Baumiteration

Eine baumrekursive Funktion kann auch iterativ berechnet werden. Die Grenze wird in der Hauptfunktion abgefangen. Wenn sie nicht gegeben ist, wird die Hilfsfunktion aufgerufen. Diese benötigt die Startwerte für die verwendeten Vorgänger (also die Funktionsaufrufe innerhalb der Funktion) sowie eine Zählstelle (n und eventuell auch z mit Startwert 1).

Ausgegeben wird dann der Wert einer der Vorgängerstellen, wenn n runtergezählt einen Wert erreicht hat oder auch wenn n gleich z ist, wenn man z verwendet (z wird dann hochgezählt). Bei den Selbstaufrufen der Funktion werden die Vorgängerstellen verschoben beziehungsweise nach der angegebenen Formel neu berechnet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen